Küche

Rezept: Veganer Karottenkuchen

Wenn ihr nur noch einen Kuchen (Achtung, Dramatik!) für den Rest eures Lebens essen dürftet, welcher wäre es? Bei mir, relativ konkurrenzlos, der Karottenkuchen aka Rüblikuchen oder auch im Starbucks-Slang Carrot Cake genannt. Um aus einer wahren Sünde einen absoluten „Healthy Treat“ zu machen, wühlte ich mich durch zahlreiche vegane Rezepte und kreierte schließlich meine eigene Abwandlung eines pflanzenbasierten und glutenfreien Karottenkuchen. Er geht sogar super schnell und lässt sich komplett in einer großen Schüssel zusammenrühren. Das komplette Rezept findet ihr nach dem Sprung!

I know, this sounds a little dramatic but IF you only could eat one simple cake for the rest of your life – which one would you choose? I am a sucker for carrot cake and I decided to invent a more healthy version of this very indulgent treat.

carrotcake

Folgende Zutaten braucht ihr:

  • 2 sogenannte  „flax eggs“ (Leinsamen und Wasser)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 reife, zerdrückte Banane
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 1 reifer Apfel (gerieben)
  • 1/4 TL Zaubersalz (oder normales Salz)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Zimt
  • Ca. 100 ml Pflanzenmilch
  • 5-6 geriebene Karotten
  • 1,5 Packungen (250-300g) gemahlene Mandeln
  • Walnüsse für das Topping

1. Bereitet die Flax Eggs zu: 2 EL geschrotete Leinsamen mit der doppelten Menge Wasser mischen und 5 Minuten quellen lassen. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft).
2. Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. Die Flüssigkeit zuletzt zugeben und je nach Konsistenz etwas mehr oder weniger Pflanzenmilch zugeben. Der Teig sollte nicht zu flüssig werden! Flax Eggs ebenso unterheben.
3. In Muffinförmchen oder eine Springform geben. Den ersten Timer stelle ich immer auf 30 Minuten – Muffins schaffen es meist in der Zeit goldbraun zu werden – der Kuchen in der Springform braucht länger. Da ihr kein Mehl und viel Obst und Gemüse benutzt habt, ist der Teig sehr feucht, einfach mit einem Zahnstocher testen und keine Angst vorm verbrennen haben. Mein Kuchen war am Ende fast bis zu 50 Minuten bei 200-150 Grad im Ofen.
4. Mit gehackten Walnüssen bestreuen und eine große Kanne Kaffee kochen!

carrotcake1 carrotcake2

Welches Rezept würdet ihr gerne als nächstes auf TEA&TWIGS sehen? Mehr von mir und meinen Lieblingsrezepten erfahrt ihr täglich auf Instagram.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply liebe was ist 19. Juli 2015 at 14:09

    wow, wie genial diese Rezeot klingt und die Bilder sprechen wohl für sich. möchte gleich reinbeißen … oder zumindest losbacken, aber leider haben die Geschäfte heute nicht auf und Karotten sind bei mir rar 😉
    die Zutatenloste kann sich auch echt sehen lassen!
    was wäre denn das „Zaubersalz“?

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  • Reply Julia 19. Juli 2015 at 21:26

    Wow, klingt fantastisch und sieht super lecker aus ♥ http://cosmicconfession.blogspot.de/

  • Reply Lary 20. Juli 2015 at 13:36

    Hört sich super lecker an! das werde ich mal ausprobieren! 🙂

    LG Lary
    http://www.lary-tales.blogspot.de

  • Reply Lisa 20. Juli 2015 at 18:54

    Das hört sich wirklich super gut an :))

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    trabzon escortyalova escortedirne escortmanisa escortgörükle escort