Werbung / Anzeige

Clean Drinking mit Volvic: Interview & mehr zum neuen Lebensmitteltrend

Wasserliebe 2.0: „Clean Eating“ haben wir alle schon einmal gehört: Hierbei geht es um besonders naturbelassene Lebensmittel und Produkte, die keine chemischen Zusätze oder anderen Schnickschnack beinhalten. Ganz neu für mich war jedoch der Begriff „Clean Drinking“, den ich auf dem Event von Volvic kennenlernen durfte. Die neuen Volvic Essence Drinks bestechen nämlich neben ihrem einzigartig frischem Geschmack vor allem durch ihre Reinheit: Sie sind frei von Zucker, Süßstoffen, E-Nummern und Konservierungsstoffen. Einfach nur natürliches Mineralwasser, leckere Frucht- und Kräuterextrakte und Bio-Zitronensaft. Auf der Veranstaltung durfte ich endlich Hannah Frey, Gesundheitsexpertin und Buchautorin aus Hamburg kennenlernen. Sie hat vor Ort das Konzept „Clean Drinking“ erklärt und ich konnte anschließend noch ein tolles Interview zum Thema gesunde Ernährung, Lebensmittel & Co mit ihr führen – dazu aber mehr nach dem Sprung!

Volvic Essence – die Geschmacksrichtungen

Ich habe die verschiedenen Sorten inzwischen mehrmals probiert und es fällt mir tatsächlich richtig schwer, mich auf einen finalen Favoriten festzulegen. Je nach Stimmung schwanke ich zwischen Minze-Gurke und der Variante mit Rosmarin. Der Kräutergeschmack ist auf jeden Fall etwas anderes und erinnert mich total an den Sommer!

Das sind die neuen Volvic Essence Sorten:

  • Minze-Gurke (mit einem Hauch Basilikum)
  • Zitrusfrucht-Rosmarin (und Grapefruit-Extrakt)
  • Apfel-Zitrone (und leichter Ingwernote)

Interview mit Hannah Frey von @projekt_gesund_leben

Hannah Frey ist Gesundheitsexpertin und ihr kennt sie vielleicht (wie ich) von ihrer „Zuckerfrei Challenge“ und zahlreichen Büchern rund um die Themen gesunde Ernährung & Clean Eating. Auf Instagram nimmt Hannah uns mit hinter die Kulissen und inspiriert und motiviert damit mehr als 36.000 Follower.

 Ich folge der sympathischen Gesundheitswissenschaftlerin schon ziemlich lange und dabei ist sie mir richtig ans Herz gewachsen. Ihr kennt ja dieses Phänomen, wenn man das Gefühl hat, jemanden schon lange zu kennen, obwohl man der Person noch nie im echten Leben begegnet ist? Genauso ging es mir mit der lieben Hannah und ich konnte sie auf dem Volvic Essence Event endlich kennenlernen und ihr natürlich einige Fragen zum Thema Clean Eating & Drinking (wenn ihr euch jetzt fragt, was das ist – unbedingt weiterlesen!) stellen.

 

Hallo Hannah, lass uns ganz unorthodox einsteigen: Was hast du heute gefrühstückt?

Heute gab es bei mir Overnight Oats mit Aprikosen und Nüssen zum Frühstück! Die bereite ich am Vorabend vor, stelle sie über Nacht in den Kühlschrank und habe dann morgens ein gesundes Frühstück, ohne noch etwas vorbereiten zu müssen.

Das Buzzword „Clean Eating“ ist überall und doch so viel mehr als ein Hashtag: Kannst du noch einmal kurz zusammenfassen, was das eigentlich heißt?

Ich beschreibe Clean Eating immer als eine moderne Form der Vollwertkost. Aber „Vollwertkost“ klingt so angestaubt, ich mag den Begriff nicht so sehr. Deshalb „Clean Eating“. Beim Clean Eating geht es darum, möglichst naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel zu essen. Fast Food, Fertiggerichte und künstliche Zusatzstoffe fallen dabei weg, genau wie raffinierter Zucker und Weißmehl, da diese stark industriell verarbeitet sind und für Heißhunger sorgen, statt uns langanhaltend zu sättigen. Dafür kommen Vollkornprodukte, viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte auf den Teller. Clean Eating kann sowohl vegetarisch, als auch vegan oder omnivor sein. Kleine Unterschiede zur Vollwertkost gibt es aber: Beim Clean Eating werden beispielsweise 5 kleinere Mahlzeiten pro Tag gegessen, um den Blutzuckerspiegel konstant zu erhalten. Zudem werden beispielsweise Grüne Smoothies in den Speiseplan integriert.

Wie lässt sich dieses Konzept auf flüssige Lebensmittel übertragen?

Ich achte auch bei Getränken darauf, dass sie so „clean“ wie möglich sind. Das heißt, ich meide zuckerhaltige Getränke und Getränke mit Süßstoffen. Das ist das Schöne an Volvic Essence: Darin sind neben natürlichem Mineralwasser nur Frucht- und Kräuterextrakte, sowie Bio-Zitronensaft enthalten, aber kein Zucker, keine Süßstoffe und keine Konservierungsstoffe. Gerade unterwegs ist das für mich sehr praktisch, denn im Supermarkt war es bisher schwierig, neben Mineralwasser weitere „cleane“ Getränke zu finden.

Wie ist deine persönliche Beziehung zum Thema Essen & Trinken und worauf achtest du im Alltag besonders?

Was Essen und Trinken betrifft, habe ich eine ganz entspannte Einstellung. Ich ernähre mich grundlegend gesund – weil mir das Spaß macht und es mir gut schmeckt. Seit ich kaum noch Zucker esse, hat mein Geschmackssinn sich so sehr verändert, dass mir vieles tatsächlich zu süß ist. Das hätte ich früher nie für möglich gehalten, dass ich das mal sagen würde. Aber ab und an gibt es bei mir trotzdem auch bewusste „Ausnahmen“ und das finde ich auch völlig in Ordnung so. Wenn ich mir damals, als ich angefangen habe, den Zucker weitestgehend aus meiner Ernährung zu streichen, vorgenommen hätte, nie wieder Zucker zu essen, hätte ich das keine drei Tage durchgehalten. Schon alleine, weil der Druck viel zu hoch gewesen wäre! Im Alltag achte ich einfach darauf, so viel wie möglich selber zu kochen und mich gesund und ausgewogen zu ernähren. Ab und an gibt es dann aber eben doch mal einen Burger oder ein Stück Kuchen.

Mehr von Hannah gibt es auf Instagram & ihrem Blog Projekt: Gesund Leben. Ihre tollen Bücher findet ihr zum Beispiel hier auf Amazon oder überall, wo es Bücher gibt.

Ich durfte übrigens im Rahmen meiner Berlinreise auch ein Interview geben und bin der lieben Vreni Rede und Antwort gestanden. Wir machen noch allerhand anderen Schabernack in diesem Video, deswegen schaut unbedingt rein. Das Video findet ihr hier:

 

 

Verpackung & Nachhaltigkeit

In meiner Instagram Story am Eventtag bin ich bereits auf das Thema eingegangen (ihr findet ein paar dauerhaft gespeicherte Snaps in meinem Highlight „Sustainability“). Volvic geht sehr transparent auf das Thema Verpackung und Energiebilanz ein und ihr könnt dazu alles auf der dieser Unterseite nachlesen. Hier wird nicht nur über die Verpackung an sich aufgeklärt, sondern auch über den Transport (was ebenso entscheidend für die CO2-Bilanz ist). Außerdem teilt Volvic dort die Zukunftsvision „unser Ziel ist es, soweit wie möglich R-PET einzusetzen und eine Flasche zu entwickeln, die zu 100% aus nachhaltigen und erneuerbaren Rohstoffen besteht.“

Durstig geworden? Mehr Informationen zu den Volvic Essence Drinks findet ihr zum Beispiel hier auf der offiziellen Seite oder auf Instagram.

In bezahlter Kooperation mit Volvic.

Previous Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply L♥ebe was ist 16. September 2018 at 10:51

    ich habe von „Clean Drinking“ bisher noch nichts gehört, aber natürlich macht das Konzept absolut Sinne, denn wie bei der festen Nahrung selber, ist es umso gesünder, je naturbelassener wir trinken …
    von den neuen Volvic-Produkten habe ich auch schön gehört und finde sie sehr spannend! bin gespannt, sie selber zu probieren 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.