Küche

Vegan & Glutenfree: Easy Quinoa Pizza Crust

Diese vegane, glutenfreie Pizza wird dein Leben verändern… klingt nach Clickbait, ist aber ausnahmsweise wahr! Dieses Rezept ist nicht nur gesund, sondern unverschämt einfach und man braucht nicht mehr als 5 einfache Zutaten für den Teig. Das exotische: Quinoa – ansonsten solltet ihr aber ohnehin alles im Vorratsschrank haben. Probiert es unbedingt aus! Es ist ein Vergleich zu gestelzten Blumenkohlalternativen und lässt sich perfekt in Stücke schneiden und wie richtige Pizza essen – YAS!

Alle Zutaten und die Anleitung findet ihr nach dem Sprung. Ein veganer Hochgenuss!

This vegan and gluten free pizza is absolutely life changing – sounds like clickbait? Not with this one! The following recipe is so easy and the pizza base only consists of 5 kitchen staples. See the whole recipe right after the jump and enjoy this vegan delight – mmmmhhhhhm!

Pizza - 5 ingredients super easy

Zutaten Pizzateig / Ingredients pizza base

3/4 Becher Quinoa – 3/4 cup of quinoa (I use a regular mug for measurements)
Wasser zum Einweichen und später ein bisschen Wasser zum Pürieren – water to soak in & mix up later
3/4 Teelöffel Backpulver – 3/4 teaspoon baking soda
1/2 TL Salz (oder Knoblauchsalz) – half a teaspoon of salt (or garlic salt)
2 TL Olivenöl – 2 teaspoons organic olive oil

Zutaten Belag – völlig optional und nach eurem Geschmack, aber in meinem Fall / toppings of your choice or in my case:

„Antipasti Pizza“:
Tomatensauce – tomato sauce
Aubergine in dünnen Scheiben – eggplant, thinly sliced
Gegrillte Zucchini – grilled zucchini
Tomate – tomatoes
Rote Zwiebeln und Knoblauch – red onions & garlic to taste

„Mini Pizza“:
Tomatensauce – tomato sauce
Paprika – bell pepper
frischer (!) Mais – fresh corn
Zwiebeln und Knoblauch – onions & garlic to taste

Zutaten Chashew Käse:

1 große Handvoll Cashews – hand full of cashews
etwas Wasser – a little bit of water
etwas Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Knoblauchsalz sowie 1TL Kurkuma (Pulver) – a dash of salt, pepper, cayenne pepper, garlic salt and 1 tsp tumeric 
3EL Sofajoghurt – 3 tablespoons of soy yoghurt 

Pizza Love - Quinoa Crust

How To – vegane, glutenfreie Pizza Base

Erst einmal ein kurzes „Heads Up“: Es ist super easy. Das einzige was man einplanen muss, ist die Zeit für das Einweichen der Quinoa-Base. Am besten über Nacht oder mindestens 6 Stunden.

Step 1: Quinoa in einem Gefäß (ich nehme meist meinen Mixer) mit Wasser übergießen – es sollte mindestens 2 cm Wasser über dem Quinoa sein, damit es sich so richtig vollsaugen kann. Nun heißt es Geduld haben: Mindestens 6 Stunden und wenn ihr es nicht über Nacht macht, kontrolliert vor allem in den ersten 3 Stunden ob das Wasser schon komplett aufgesogen ist und schüttet eventuell noch etwas nach.

Step 2: Quinoa abwaschen und wieder zurück in den Mixer geben – die restlichen Zutaten dazu und ein ganz wenig (erst mal ca 3 EL) Wasser hinzugeben und mixen. Je nach Konsistenz mehr Wasser hinzugeben, aber hier langsam und vorsichtig dosieren. Der Teig sollte glatt sein und nicht so flüssig – Vorbild ist ein sehr dicker Pancake-Teig. Das wars dann eigentlich auch schon mit dem Zauber!

Step 3: Pizzableche mit Backpapier auslegen und einmal mit einem in Öl getränktem Zewa abwischen – Teig vorsichtig verteilen. Bei mir waren es ca. 0,5-0,7cm Dicke schätze ich.

Step 4: Ab in den vorgeheizten Ofen – ich habe einen Gasofen. Aber ihr solltet es mit ca 200-220 Grad Ober-/Unterhitze probieren. Nach den ersten 10-15 Minuten die Bleche rausnehmen und wenn alles bereits gut zusammenhält die Pizza Base einmal wenden. Das sollte ohne Probleme gehen. Dann noch einmal 5-10 Minuten backen.

Step 5: Pizza rausnehmen und belegen – je nach Belag noch einmal kurz in den Ofen damit!

Optional – Veganer Cashew Käse:

Step 1: Während ihr die Pizza macht Chashews mit Wasser einweichen (je länger desto besser, aber es reichen auch oft nur 20 Minuten) – überschüssiges Wasser abgießen.

Step 2: Mit allen Gewürzen & Joghurt in den Mixer schmeißen – über die Pizza „drizzeln“ und mitbacken.

English version

How to – vegan, gluten free pizza base:

At fist: A little head up! It’s super easy and the only tricky part is to plan this whole thing, because the quinoa needs to soak for a while – at least 6 hours to be precise so this isn’t really a spontaneous thing to assemble in the kitchen.

Step 1: Soak your quinoa in water – i tend to put it in the mixer but you can also use a separate bowl. Cover it and put it in the fridge over night or do it first thing in the morning when you want to eat the pizza the same day. The quinoa need to be covered generously in water and there must be at least to more centimeters of water – you will be astonished how much the pseudo grain can absorb. #magic

Step 2: Rinse your quinoa and put it back into your mixer. Add all the other pizza base ingredients and blend until smooth. It should look like pancake batter!

Step 3: Line your tin with a baking sheet and spread a little oil on top – you don’t want you pizza to stick onto the sheet! Pour the batter onto the tin and spread it out – it shouldn’t be too thin. 0,5-0,7 centimeters is the perfect thickness for my oven and liking.

Step 4: Put everything in your preheated oven (my gas oven is on it’s full heat but you can adjust yours to 200-220 degrees. Let your base cook for 10-15 minutes and flip it gently afterwards. Cook for another 5-10 minutes.

Step 5: Finally – the fun part! Arrange your tomato sauce and pizza toppings and get creative. At this point you can add regular cheese or „vegan cashew cheese“ (see step by step below) – it’s completely up to you. Keep a close eye on your pizza because the final cooking time depends on your toppings and choice of cheese.

Optional – cashew cheese:

Step 1: You can save time while whipping up your cheese when your pizza is in the oven. Soak cashews in hot water for 20 minutes and quickly rinse after that.

Step 2: Put your cashews & yoghurt into your blender and assemble your spices. Mix until smooth and add a little water, if needed. Drizzle over toppings – your done!

This cashews „cheese“ is also great as a topper for homemade lasagne.

Quinoa Crust - Vegan and glutefree Rain Bow Pizza Vegan Gluten Free Quinoa Crust

 

Ofenhandschuhe und Küchenaccessoires: Sunday Morning Shop Vegan Pizza Crust Gluten Fee

Ich sage es euch: So einfach und so lecker – man muss nur rechtzeitig ans Einweichen denken. Dieses Rezept ist wirklich 100 mal besser, als alle anderen Alternativen die ich bisher ausprobiert habe.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Sarah 28. Mai 2016 at 16:12

    Oooh das hört sich so superlecker an, muss ich so bald wie möglich ausprobieren!
    Eine Frage zum Gasofen; auf welcher Stufe heizt du? Bei meinem Gasofen hab ich das Problem, dass (gerade bei Pizza) oft der Boden anbrennt (dunkel wird) und ich dann dafür eine niedrigere Temperatur nehme und dafür länger drin lasse…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! :)
    Sarah

    • Jasmin
      Reply Jasmin 28. Mai 2016 at 17:12

      Da würde ich definitiv beim ersten Mal die Pizza beobachten weil Gasöfen so unterschiedlich sind! Aber ich hatte so 6/7!

  • Reply Claudia 28. Mai 2016 at 19:44

    Klingt super einfach und sieht sehr lecker aus, habe es schon bei Snapchat bewundert. Werde ich mal ausprobieren. :)

    LG aus Hamburg,
    Claudia
    http://junegold.blogspot.de

  • Reply liebe was ist 29. Mai 2016 at 11:22

    dieses Rezept klingt nicht nur unverschämt gesund, sondern auch super lecker! ich persönlich mag die meisten „normalen“ Pizzaböden nämlich nicht so gerne und habe schon nach Alternativen wie Süßkartoffel oder Kürbis gesucht, aber leider gelingen diese Varianten vegan nicht so richtig gut.
    toll finde ich auch deine Variatin des Cashe-Käses – der schaut auch richtig super geschmolzen aus: lecker!

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

  • Reply Caro 29. Mai 2016 at 13:06

    Dankeschön für das Rezept, das sieht ja echt köstlich aus!
    Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

  • Reply Marta 29. Mai 2016 at 22:08

    Das kommt ja wie gerufen! Ich leide an Hashimoto und mein Leibgericht ist Pizza- das war bis jetzt eigentlich das Einzige, wobei mir der Verzicht so richtig schwer fiel. Werde ich unbedingt demnächst ausprobieren! Klingt auf jeden Fall schon mal besser als alle anderen Alternativen, die ich bis jetzt entdeckt habe. Danke!

  • Reply Combinedblog 30. Mai 2016 at 08:24

    Das sind wirklich tolle Fotos geworden, könnte man bei einem Italiener an die Wand hängen! :D und DANKE für das Rezept! Es sieht wirklich super lecker aus – besonders die Kombination mit dem „Käse“, bin echt gespannt wie das wohl schmeckt!

    Meri
    http://Www.combinedblog.wordpress.com

  • Reply Liyah 31. Mai 2016 at 10:36

    ich hab ehrlich gesagt auch schon viele alternativen zum normalen pizzaboden ausgetestet, aber wie du schon meinst, alle weichen durch und man hat kein wirkliches pizzastück in der hand :-(
    ich werde dein rezept auf jeden fall mal austesten :-) danke fürs teilen!

    xoxo, L.
    ——————
    http://www.LiyahGoesHollywood.de

  • Reply Elisa 2. Juni 2016 at 20:22

    Hey, das hört sich auf jeden Fall total lecker an. Bei den Zutaten wird BackpulverK und Salz aufgeführt. Kommt das auch noch mit in den Teig? Ich sehe das in der Zubereitung nicht.. oder bin ich blind? :)
    Viele liebe Grüße
    Elisa

    • Jasmin
      Reply Jasmin 4. Juni 2016 at 12:12

      Es werden einfach alle Zutaten auf einmal in den Blender gepackt. Keine Schritte – bis auf das Einweichen.

  • Reply myriam 2. Juni 2016 at 20:38

    das rezept klingt super und die fotos sind echt toll. wie viel gramm sind denn ungefähr der 3/4 becher quinoa?;) und das rezept ist doch quasi für 2 personen ausgelegt?
    ganz liebe grüße!

    • Reply Tine 3. Juni 2016 at 12:44

      Das würde mich auch interessieren; )

    • Jasmin
      Reply Jasmin 4. Juni 2016 at 12:13

      Oh keine Ahnung – habs nicht gewogen. Aber einen Becher hat ja jeder – also einen wo ca. 250-300ml Wasser reingehen.

  • Reply Sara 12. Juni 2016 at 18:32

    Hallo Jasmin,
    ich wollte die Pizza heute machen und habe den Quinoa gestern eingeweicht – allerdings hat der gekeimt und etwas gesprudelt…so soll das nicht sein oder?

    Liebe Grüße
    Sara

    • Jasmin
      Reply Jasmin 13. Juni 2016 at 00:59

      Ui, das sollte nicht sein. Wie lange hast du sie eingeweicht? Vielleicht war das Wasser oder das Gefäß etwas verunreinigt (Reste Spülmittel?) Ansonsten muss man nach dem Einweichen die Quinoa schon noch einmal abspülen, aber keimen sollte nicht sein. Das hatte ich sonst auch noch nicht gehör :(

  • Reply Sara 13. Juni 2016 at 15:36

    Dann war es vielleicht wirklich etwas zu lange oder auch zu warm – ich hatte es über Nacht und dann noch etwa die Hälfte des Tages eingeweicht. Danke für die Rückmeldung, ich starte einen zweiten Versuch :)

  • Reply Jana 8. Juni 2017 at 10:22

    Tolles Rezept! Baking soda ist allerdings nicht das Äquivalent zu Backpulver, sondern entspricht eher dem Natron (was in diesem Rezept allerdings keine Wirkung hat, da Natron immer eine Säure braucht um aktiviert zu werden). Baking powder dürfte hier die richtige Übersetzung sein. :)

    • Jasmin
      Reply Jasmin 8. Juni 2017 at 11:22

      Hab ich auch kürzlich gemerkt (kann momentan nämlich kein Baking Soda benutzen) – nehme manchmal etwas Backpulver, allerdings funktioniert es auch ohne. Auf jeden Fall ist es ein easy Rezept mit wenigen Zutaten, deswegen mag ich es!

  • Reply David 19. Juni 2017 at 00:37

    Das ist normal, dass hochwertiges/lebendiges quinoa schnell keimt, insbesondere wenn es warm ist. Das ist aber gerade gut für die Gesundheit. Bitte sag nicht Du hast es weggeworfen xD

    Danke jedenfalls für die Tipps zum Pizzateig, werde es diese Woche testen!

  • Leave a Reply