Browsing Tag

jbrand

Kleiderstange

Outfit: Leater & Sunshine

Die ersten Sonnenstrahlen aktivieren in meinem Modehirn immer sofort den immergleichen Prozess: Lederjacke an, Sonnenbrille aus – und raus! Natürlich gibt es auch so richtige Lederjackenmädchen, die sogar bei –10 Grad mit dem dünnen Bikermodell frieren, aber das ist nichts für mich. Umso mehr freue ich mich dann, wenn die Temperaturen auf 15 Grad klettern und ich das ganze mit einem kuscheligen Schal und der ein oder anderen gut verstecken Schicht Kleidung (hallo, frieren ist einfach 2013) kombinieren kann. Was sind eure Frühlings-Staples?

The first beams of sunshine always activate a single process in my so called fashion brain: I grab my beloved leather jacket, a nice pair of shades – and go! I know there are those girls around who simply live in their delicate biker jackets – but I just can’t stand the cold and still manage to cheat with double layers in spring. The whole look right after the jump!

Continue Reading

Kleiderstange

Outfit: Bitte recht förmlich!

Während ich gerade durch Japan irre oder 3 Tonnen Sushi esse, habe ich noch einen Outfitpost aus dem sonnigen Deutschland für euch! Natürlich zur Einstimmung mit romantischem Remstal Pseudo-Hanami im Hintergrund und Bombenwetter. Was passiert, wenn man einfach mal die beste Freundin und nicht den Freund mit zur Familienfeier mitnimmt? Nur Gutes sage ich euch, nur Gutes. Allerdings wichtig: Für vollkommene Verwirrung sorgt ihr nur im Männlein & Weiblein Look.

While I am probaly strolling through Tokio or eating tons of first class sushi I wanted to share an outfit post from last weekend with you guys. Some flowers in the back, bright sunshine and the extra twinkle in the eye with some good old Stuttgarterstraße34 vibes – et voilà the perfect spring look!

Continue Reading

Kleiderstange

Outfit: Durch den Wind

Dieses Jahr habe ich den Sommerurlaub gegen ein abgelegenes und nördliches Domizil in der Nebensaison eingetauscht und teste damit die ein oder andere Entspannungsmethode (kein Handyempfang, schlechtes bis gar kein WLAN, Mangel an Lokalitäten und sozialen Kontakten, saunieren…) und könnte darüber die ein oder andere witzige bis stark verzweifelte Kurzgeschichte schreiben. Das erste Outfit (zählt Blog füllen als Arbeit? Bitte nicht…) gibt es heute hier!

I traded my summer holiday for a cosy house in the north of germany and fail miserably with not screening my work mails, stop looking at new concepts and shooting blog pictures and videos for sure. But the lack of mobile service and wifi is surprisingly soothing for my soul (from time to time).

Continue Reading