Küche

Zungenbrecher: Süßkartoffelwalnussravioli

Heute zeige ich euch in einem kleinen Kochvideo, wie ihr diese tolle vegetarische Alternative zu Weihnachten zaubern könnt. Selbstgemacht Ravioli mit Süßkartoffel und Walnussfüllung und leckerer Salbeibutter! Hm!

What’s cooking? Just before christmas it’s time to share one of my favorite savory veggie recipes: homemade ravioli with sweet potato and walnut topped with sage butter. So yummy!

ravioli2

Ihr braucht für ca. 4 Leute:
eine Portion Nudelteig (Rezept unten)
zwei Süßkartoffeln
eine gelbe Zwiebel
3 Knoblauchzehen
drei Zweige Thymian
ein Zweig Rosmarin
Olivenöl
70 g Walnüsse + ein paar zum Dekorieren
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
etwa 25 Blätter Salbei
Alsan (oder Butter)

ravioli4 raviloli3

Nudelteig:
600 g Weizenmehl (Typ 405)
sechs Eier
zwei EL Sonnenblumenöl
ein TL Salz

Step 1: Für den Nudelteil alles mit der Küchenmaschine zusammenrühren. Profis sieben erst das Mehl ein, formen von Hand eine Mulde und geben dort die restlichen Zutaten hinein, bevor sie eben selbige anschalten. Glattkneten und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Step 2: Süßkartoffel, Gewürze (auch die Kräuter), Zwiebel und Knoblauch putzen und kleinschneiden sowie auf ein Blech mit Backpapier geben. Bei mindestens 200 Grad 30 Minuten rösten lassen. Behaltet es im Auge – je nachdem, wie dick eure Süßkartoffel geschnitten ist, kann es schneller gehen.

Step 3: Das fertige Ofengemüse kurz abkühlen lassen und mit den Walnüssen in einen Mixer geben und klein machen – mit der Nudelmaschine den Teig zu langen Bahnen verarbeiten und schließlich die Ravioli ausstechen. Ich hab das alles ohne Maschine gemacht – geht auch, dauert aber lange.

Step 4: Pro Ravioli nehme ich ca 1 großen TL Füllung. Enden gut andrücken oder mit einer Gabel versiegeln. Einen großen Topf Wasser aufsetzen (+ etwas Salz) und zum Kochen bringen.

Step 5: Butter in einem Topf zerlassen, salzen und den Salbei dazugeben. Parallel die Nudeln in den Top mit kochendem Wasser geben. Sie brauchen nur ca. 2 Minuten und steigen an die Oberfläche, wenn sie fertig sind. Gemeinsam dekorieren – et voilà!

ravioli5 ravioli6

Die Inspiration für dieses tolle Rezept hatte ich von Dreierlei Liebelei. Ich habe es nur etwas vereinfacht.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Lisa 21. Dezember 2015 at 19:21

    Ohhhhh wie Lecker – das sieht einfach super toll aus und hört sich klasse an.

    Liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Reply Alex 22. Dezember 2015 at 10:00

    Liebe Jasmin,
    das klingt köstlich und ich finde es lohnt sich wirklich die Nudeln selbst herzustellen. Kein Vergleich zu der getrockneten Variante, yammi! Mich würde auch noch das Walnuss-Crispie Rezept von dem du gersprochen hast sehr interessieren. Habe jetzt irgendwie keine Verlinkung gefunden.
    Dir noch eine schöne Weihnachtszeit!
    Liebst, Alexandra

  • Reply Julia 26. Dezember 2015 at 19:13

    Aiaiai, das sieht ja super aus! War bestimmt mega lecker ♥ http://cosmicconfession.blogspot.de/

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.