Kleiderstange, Werbung / Anzeige

Clean Up Your Wardrobe – Ausmisten mit Trendsales!

Der Frühlingsputz schleicht sich durch die Lifestyle Blogs und da unsere 10 Tipps für ein perfektes Zuhause so gut angekommen sind und wir um weitere Tipps für erfolgreiches Ausmisten gebeten worden sind, möchte ich heute eine neue Serie starten. Ausmisten: Aber wie? Vom Online-Verkauf, über Flohmärkte, und Swap-Parties bishin zu Ebay gibt es viele verschiedene Möglichkeiten die ich euer der Reihe nach vorstellen möchte.

Step 1: Welcher Ausmist-Typ bin ich?

a) Du bist ungeduldig, dir geht es nicht ums Geld und du willst schnell Platz schaffen? Dann geh sofort auf den nächsten Flohmarkt, gib deinen Krempel beim Second Hand Shop ab oder spende einen Teil deiner gut erhaltenen Klamotten an eine Hilfsorganisation.

b) Du denkst wirtschaftlich, bist geduldig und möchtest vielleicht sogar Gewinn machen? Dann bist du bei Ebay oder Online-Plattformen wie Trendsales genau richtig, die funktionieren wie ein virtueller Flohmarkt. Für Blogger gibt’s hier ein Stichwort: Blog-Sale!

c) Du willst eigentlich nur Spaß haben. Kein Problem! Die Swap-Party ist genau das richtige für dich – wie man diese plant und was man alles beachten muss, erfahrt in einem kommenden Post.

Da ich morgen selber einen Flohmarkt besuche und nach den letzten stressigen Stunden mich nicht gerade als perfekter Flohmarkt-Experte fühle, möchte ich das noch mal sacken lassen und heute Tipps für die digitale Variante geben.

ausmisten

Ausmisten: Was muss wirklich weg?

Generell empfehle ich alles, was ihr ein Jahr nicht getragen habt (außer Special Pieces wie Abendkleider) oder was euch NICHT PASST. Natürlich hat jeder diese eine Hose (für den Fall, dass man über Nacht 7kg verliert, aber seien wir doch mal ehrlich…).

Ihr habt bei einem Teil Bauchschmerzen? Macht den Outfit-Test und ihr habt Gewissheit. Alles andere kommt weg.

artikelbilder

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: Artikelbilder!

Achtet auf einen sauberen und schlichten (oder zumindest schönen) Hintergrund – ausreichend Licht und einigermaßen realitätsgetreue Farbechtheit. Das erleichtert jeden Verkauf. Macht zur Sicherheit Detailbilder (auch vom Schildchen innen), die ihr auf Anfrage verschicken könnt.

 

Interaktion, Reaktion & Artikelbeschreibung:

Ganz ohne Reden geht es leider auch nicht: Je ausführlicher eure Artikelbeschreibung von Anfang an ist, desto weniger Fragen müsst ihr später beantworten. Bei vielen Plattformen wird viel Wert auf eure Reaktionszeit gelegt – überhaupt antworten gehört auch zum guten Ton.

organize

Eine unendliche Geschichte: Re-Organizing!

Ich persönlich liebe das ja und freue mich jetzt schon auf meine Heimkehr vom Flohmarkt – wenn man eine erste große Menge weggeschafft hat, kann man endlich wieder alles neu ordnen (nach Farben, Art der Kleidung etc.) und schließlich wieder aufs Neue verwüsten 😉 Happy Organizing!

Positive Bewertungen bringen euch nach vorne:

Wenn ihr es nicht schafft durch schnelle Versandzeiten und super gute Bügeltechnik aufzutrumpfen, legt euren Päckchen doch handgeschriebene Thank You-Notes oder kleine Aufmerksamkeiten (Schokoriegel, Modeschmuck den ihr sonst auch verkaufen würdet, der aber nicht viel wert ist…) bei. So bekommt ihr gute Bewertungen und macht damit bessere Sales!

Extra für Blogger:

Legt euren verschickten Waren doch Blog-Flyer oder Visitenkarten bei – vielleicht gewinnt ihr ja dabei noch den ein oder anderen Leser?

Ihr wollt gleich durchstarten? Dann empfehle ich euch, hier Listen anzulegen und eure ausgemisteten Schätze ordentlich in Kategorien und Listen einzuteilen. Vielleicht schafft ihr es ja auch in die Top5 der besten Produkte und ehe ihr euch umschauen könnt, ist der virtuelle Kleiderschrank leer.

Das Trendsales-Gewinnspiel, welches Isi kürzlich hier vorstellte läuft übrigens noch – ihr habt also immer noch die Chance auf eine tolle Marc by Marc Jacobs Bag.

online

Welche Art auszumisten macht euch am meisten Spaß und wollt ihr beim nächsten mal mit uns näher unter die Lupe nehmen?

Das könnte euch auch interessen:

1. DIY: Bunte Oster-Nägel!

2. Neues auf die Ohren!

3. Gekocht: Rote Beete Risotto & karamellisiertes Topping!

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply jasmin 13. April 2013 at 20:01

    ich verkaufe viel bei Kleiderkreisel. Ist eigentlich ganz gut, hatte noch nie Probleme und hab schon ne Menge eingenommen. Ich empfehle eine Exceltabelle anzulegen damit man wenn man mehr teile verkauft ales dann auch besser zuordnen kann. gut ist es auch wenn diese tabelle alles geld zusammnerechnet, dann weiß man immer wieviel man eigentlich eingenommen hat!

    http://rockinglace.blogspot.de/

  • Reply Lotta 14. April 2013 at 19:35

    Flohamrkt!
    super Atmosphäre, nette Gespräche und wirklich guten Gewinn! 🙂

  • Reply Swetlana 14. April 2013 at 22:14

    Schöner Artikel, amüsant geschrieben, gute Tipps (Goodies in Päckchen beilegen etc.). I like.

  • Reply Trendsales nun live und in Farbe in Berlin! | tea & twigs 10. Mai 2013 at 11:35

    […] wird hier noch mal alles kurz und knapp zusammengefasst. Wir sagen: Los geht’s mit dem ausmisten, selbst verkaufen und Favoriten suchen! Denn eure Sommerkleidung kann sicher noch ein wenig […]

  • Reply Trendsales-Favoriten, Klappe die Zweite! | tea & twigs 20. Mai 2013 at 19:38

    […] Fashion-Portal aus Dänemark bereits in ein paar Blogposts vorgestellt, sei es nun zum Thema “Ausmisten” oder der Eröffnung des “Pop up-Shops” in […]

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.