My cup of tea

My Cup of Tea – #16

Hallo und Willkommen zum ersten verspäteten Cup of Tea Post im Jahr 2016 – es ist nämlich bereits Dienstag, huch! Das Verspäten hat seinen Sinn, denn die Woche war so viel los wie sonst in drei und dann bin ich Sonntag und Montag mit meiner Arbeit einfach nicht mehr ganz auf einen Nenner gekommen. Es gab Besuch, Sightseeing, Essen in Shoreditch und Soho & mehr!

Welcome to the first – late – cup of tea posting ever! I wasn’t able to get my blog up yesterday so I decided to postpone those to things till today and here we are. It was a hell of a busy week and we had lovely visitors, took long strolls and ate out a lot. See more right after the jump!

Persönliches

And again: Vlog-Time! Auch diese Woche war wieder Zeit für alte Besuche, viel Essen und Shoreditch & Co. Mehr dazu seht ihr hier.

Gedanken

Nachdem ich mich manchmal, vor allem am Anfang, quasi gelähmt gefühlt habe und teilweise vergraben unter Bergen von Arbeiten vor allem Zeit zuhause verbracht habe, war nun das Gegenteil eingetreten. Ich habe so viel wie möglich unternommen und in dieser einen Woche mehr von London gesehen und entdeckt als in den ganzen letzten drei Monaten.

Das tat gut! Man fühlt sich sehr frei und als hätte man sich endlich von einer Angst (?) befreit und würde sich endlich erlauben, das Leben in der Großstadt zu genießen. Der Crash kam dann gestern, dazu aber nächste Woche mehr.

Neal's Yard Roomtour Schlafzimmer

Blogwatch

Edition F hat kürzlich einen Artikel mit de Titel: „Inspirierend und gut im Geschäft: Das sind die 33 Bloggerinnen, die ihr kennen solltet“ veröffentlicht. Den empfehle ich euch nicht, weil ich Teil davon bin – sondern wegen den 32 anderen tollen Ladies die ihr dort kennenlernen

#ttdoodles

Mein Motto für die kommende Woche:

donut worry

Song

Ich habe das Album von Taylor Swift mal wieder für mich entdeckt. Verlinken kann ich es an der Stelle nicht, weil die Gute es ja überall rausgenommen hat (mein Grund Spotify zu kündigen und in ihr Album zu investieren, #hust). Am liebsten erkunde ich eine neue Stadt während ich Welcome to New York höre – großartig!

English version

Personal

Vlog time! I managed to film another weekly blog for you guys featuring a stroll in Shoreditch, lovely visitors and easting out and about in Soho.

Thoughts

My first weeks in London were focused on my work from home and I kind if felt like tied up to it. Sometimes I would even say a somewhat anxiety build up and it got even more difficult to combine my work life and my social life. But this week was so busy and I experienced so much and so many new places. I really felt free and I just reached a point were I „arrived“ in London – finally.

Burger Time Soho Pret in the Sun Stones in Soho

Blogwatch

Edition F recently published an article talking about inspiring women in the blogosphere – including TEA&TWIGS! But this is not the reason for my recommendation – in fact you should check out those other 32 inspiring women here.

#ttdoodles

My theme for the upcoming week: donut worry – be happy!

Song

Well, I have to admit it: I rediscovered Taylor Swifts recent album – again. Unfortunately I can’t provide you with a free link because she took all of her stuff down from Spotify a while ago (this is why I purchased a special edition of her record with a lot of extras #nerd). Best song for walking around in a new city: Welcome to New York!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply liebe was ist 19. April 2016 at 18:52

    wie schön wieder von dir zu hören liebe Jasmin 🙂
    ich liebe es, wenn deine Instagrambilder zu einer Geschichte werden … weil sie die einzelnen Puzzleteil-Bilder im Video bewegen 🙂

    vl hast du ja Lust eine Art Restaurant-Empfehlung für London zu drehen. das fände ich sehr cool!

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  • Reply Stef 19. April 2016 at 20:01

    Zum Vlog: Tolles Festival! Ich liebe Edward Sharpe and The Magnetic Zeros „man on fire“ – das Video ist wunderwunderwunderschön!
    The Wild Beasts sind auch toll – und Kamasi Washington ist sehr lebendiger, moderner Jazz (die Platte wurde gerade in der Süddeutschen Zeitung gelobhuddelt). Und Cate le Bon ist eine tolle Sängerin aus Wales, die sehr retro-60ies (?) Musik macht. (Are you with me now?)
    Für die Bands lohnt sich es allein schon hinzugehen….
    Alles Liebe
    Stef

  • Reply Ana 19. April 2016 at 20:35

    Ach Jasmin du bist so unglaublich sympathisch auf deine ganz einzigartige Art!
    Bin schon lange auf der Suche nach neuen Blogs zum Folgen, da kommt mir der Link sehr entgegen 😉

    xx Ana
    http://www.disasterdiary.de

  • Reply Irina 19. April 2016 at 23:02

    Liebe Jasmin,

    London sieht wirklich so unglaublich schön aus!!:)
    Und vor allem das Essen schmeckt bestimmt wahnsinnig gut 😀
    Vielen Dank auch für den Link mit den inspirierenden Bloggern; ich freue mich immer ein paar neue Seiten zu entdecken. Wenn sie in deinem Stil gehalten sind, wäre das perfekt:)

    Liebe Grüße
    Ina
    http://www.mintliebe.de

  • Reply Lisa 20. April 2016 at 17:36

    Liebe Jasmin,
    ein richtig toller Beitrag und ich freue mich vor allem wieder von die zu hören.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    trabzon escortyalova escortedirne escortmanisa escortgörükle escort