Blogparade

Gastbeitrag Food: Matcha Muffins

Von Sabrina:

Hallo Leser von Tea&Twigs, ich bin die Miss Harrcore. Neben Kochen gilt meine große Leidenschaft Tee, vor allem japanischen Grüntee. Was viele nicht wissen – man kann dies ideal miteinander verbinden, Tee ist nämlich eine tolle Zutat beim Kochen und Backen! Und um euch das zu zeigen, möchte ich euch ein Rezept mit Matcha vorstellen.

Matcha ist momentan in allen Tassen und in aller Munde – doch was ist das überhaupt? Matcha ist ein hochwertiger japanischer Grüntee zu Pulver vermahlen. Nicht nur optisch unterscheidet es sich von einem gängigen Grüntee, auch die Zubereitung ist vollkommen anders. Traditionell schäumt man Matcha mit einem Bambusbesen auf, in der modernen Version verwendet man dafür einen Milchschäumer. Dadurch, dass man im Gegensatz zu einem anderen Grüntee das gesamte Blatt konsumiert, ist Matcha deutlich stärker, sowohl geschmacklich als auch gesundheitlich. Matcha gibt Power!

Durch seine Pulverform ist Matcha ideal, um damit Shakes und Latte zu machen. Aber auch beim Kochen und Backen kommt er in meiner Küche viel zum Einsatz. Dafür gibt es eine spezielle Kochversion – diese ist meistens stärker und vor allem günstiger als die Premiumversion, die man pur trinkt. Ich habe für diese Matchamuffins den Tsuki von Aiya genommen, er ist kräftiger im Geschmack, das gefällt mir persönlich gut. Der Fuku wäre für süßliche Speisen die bessere Wahl gewesen, er ist zarter. Probiert es aus!

matcha

Das Rezept für diese Muffins ist wirklich sehr simpel, das Ergebnis unglaublich lecker.

Man braucht dafür:

– 2 gehäufte TL Matcha

– 200 g Vollkornmehl

– 50 g gemahlene Mandeln

– ca. 2 TL Backpulver

– 100 g weiße Schokolade

– 250 ml Mandelmilch

– 3 Bananen

– 2 EL Grandma’s Flash von Herbaria

– etwas braunen Zucker

– eine Prise Salz

Für das Topping:

– 2 gehäufte TL Matcha

– 250 g Magerquark

– etwas Butter

– braunen Zucker

Das Rezept reicht für ungefähr 12 Muffins, bei mir werden es immer 14 – 16, da ich kleinere mache.

In einer Schüssel die trockenen Zutaten vermischen: Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Grandma’s Flash, Matcha, eine Prise braunen Zucker und Salz. Wenn ihr Grandma’s Flash von Herbaria nicht habt, dann könnt ihr stattdessen einen anderen Zucker nehmen. Falls ihr eine Naschkatze seid, solltet ihr auch den Zucker stärker dosieren. Ich mag meine Muffins so am liebsten, weiß aber aus Erfahrung, dass sie viele süßer mögen. Passt es also euren Vorlieben an!

Mandelmilch mit zwei Banen mixen. Ich kaufe immer die von Provamel, ihr könnt sie aber auch ganz leicht selbst machen, im Netz findet ihr viele Anleitungen dazu. Oder stattdessen eine andere Milch(alternative) wählen. Die dritte Banane habe ich in einer Schüssel zermanscht, aber so, dass noch ein paar größere Stücke blieben. Dazu kommt die leckere Bananenmandelmilch. Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und ebenfalls dazugeben. Mmmh!

Wie bei allen Muffins auch: Flüssige Zutaten zu den trockenen dazugeben und umrühren, bis eine homogene Masse entsteht. In Muffinsförmchen packen und für ca. 20 min in den auf 200 °C vorgeheizten Ofen. Fertig!

matcha muffins

Die Muffins können jetzt schon gegessen werden und sind super lecker. Wenn ich weiß, dass ich kein Topping mehr mache, dosiere ich den Matcha im Teig ein wenig höher, vielleicht auf 3 TL. Das Topping gibt dem allerdings noch das grüne i-Tüpfelchen!

Das ist ebenfalls einfach zu machen: Magerquark mit einem Stück Butter gut verrühren, am besten diese vorher kurz bei Zimmertemperatur lassen. Nach Geschmack etwas (braunen) Zucker und ca. 2 TL Matcha dazugeben. Das bekommt dann einen richtig schönen pastellgrünen Ton! Ich habe die Muffins noch mit Grandma’s Flash bestreut, um einen Farbtupfer zu erhalten.

Ich hoffe ihr probiert es aus und schlürft dazu einen leckeren Grüntee. Der Vollständigkeit halber wollte ich darauf hinweisen, dass Matcha Koffein enthält, also am besten nicht noch am späten Abend ein paar Muffins mampfen. Falls ihr Fragen zum Rezept, Matcha oder Tee im Allgemeinen habt, hoffe ich, sie euch beantworten zu könnten. Weitere Teerezepte findet ihr auf meinem Foodblog Harr Cooking.

Ihr wollt Miss Harrcore beim Gewinnspiel unterstützen? Dann schenkt ihr einen Kommentar oder ein Like auf Facebook!

Das könnte dich auch interessieren:

1. Überblick: Die Gastblogger-Woche

2. Gastbeitrag Lifestyle: Gran Canaria

matcha rezept

Previous Post Next Post

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply Simone G 9. April 2013 at 11:22

    die Harr <3 hihi!

  • Reply Mister 9. April 2013 at 11:48

    Durfte sie bereits probieren und kann bestätigen, dass sie ziemlich lecker sind! 🙂

  • Reply Jasmin 9. April 2013 at 12:27

    sieht gut aus, auch wenn ich keinen tee mag!

    http://rockinglace.blogspot.de/

  • Reply Eva 9. April 2013 at 12:57

    Die sehen wirklich unglaublich süß aus.. leider bin ich auch nicht gerade der größte Fan von Tee..aber vielleicht probier ich die doch mal aus 😉

  • Reply Marie 9. April 2013 at 13:22

    YUMMY! 🙂
    Habe Matchapulver zu hause und werde sie demnächst mal ausprobieren! Danke für das Rezept! 🙂

    http://sparksandsequins.com

  • Reply Ena 9. April 2013 at 15:11

    Ich glaub die probier ich auch mal aus 🙂 Hört sich verdammt interessant an 🙂

  • Reply Marsmädchen 9. April 2013 at 16:57

    Wird nachgebacken. 🙂

  • Reply Britta 9. April 2013 at 18:30

    Das hört sich einfach nur lecker an! Werde ich am Wochenende nach machen!!!! Muss mir nur noch das Gewürz besorgen.

  • Reply fluegelwesen 9. April 2013 at 19:02

    Das wird auf jeden Fall nachgebacken. Mal schauen, ob ich es in komplett vegan hinbekomme.

  • Reply Saaaabylike 9. April 2013 at 19:18

    Ich unterstütze die liebe Miss gerne beim Gewinnspiel. <3

    Hoffe, dass ich bald Zeit habe, diese tollen Muffins nachzubacken, sehen sooooo lecker aus!

  • Reply M▲REN 9. April 2013 at 19:50

    Wie kann man denn keinen Tee mögen?

  • Reply Yvonne 9. April 2013 at 20:06

    Kam auch schon in den Probier-Genuss … die Muffins schmecken ganz wunderbar.

    Herzlichen Dank noch mal.

    Weiterhin viel Spaß bei allem, was du tust!

  • Reply iris 9. April 2013 at 20:31

    juhu – harrcore – what a surprise! <3

  • Reply anonym 10. April 2013 at 10:50

    Falls ich es überlesen habe: sorry, aber in welchen Läden bekommt man Matcha Pulver?

  • Reply Sonja 10. April 2013 at 15:15

    Das sieht mal wieder grandios aus und macht neugierig auf ein Nachbacken 🙂 Danke für das Rezept!

  • Reply Wolfram 11. April 2013 at 08:43

    Die würde ich gerne mal probieren. Bringst Du welche mit zum Blogger-Treffen auf dem Markt des guten Geschmacks?

  • Reply Matsuko 11. April 2013 at 09:13

    Die sehen einfach göttlich aus! Musste gleich Matchapulver bestellen 🙂 Die Miss Harr verführt immer wieder zu neuen Sachen!

  • Reply Gastbeitrag DIY: Getting Organized! | tea & twigs 11. April 2013 at 11:46

    […] 1. Matcha Muffins – Food! […]

  • Reply Katii 12. April 2013 at 18:30

    Mhm das hört sich sooo lecker an 🙂

  • Reply Ana 13. April 2013 at 17:08

    sieht supi aus, wird ausprobiert!! 🙂

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.