Sponsored, Weltreise

Wind hautnah: Erneuerbare Energien in Texas

Irgendetwas ein erstes Mal zu machen hat meistens etwas ganz besonders Magisches. Letzte Woche durfte ich gemeinsam mit E.ON nach Texas reisen und einen Trip mit ganz vielen solchen Erlebnissen füllen. Außerdem wurde ich daran erinnert, wie gerne ich Neues lerne. Das ausführliche Erkunden von neuen Themenbereichen fehlt mir während stressigen Arbeitswochen am meisten und so war diese Reise eine gelungene Ablenkung mit viel Zeit für neugierige Fragen.

Unser Fokusthema: „Erneuerbare Energien“. Wie und wo entstehen diese und welche Hürden und Herausforderungen gibt es momentan? All das haben wir vor Ort unter die Lupe genommen und alle Infos und Impressionen möchte ich heute mit euch teilen.

Doing something for the very first time usually has something special about it. Last week I had the chance to travel to Texas with E.ON and our trip was filled with many first time experiences – so much fun! I was also reminded how much I enjoy learning new things. Extensively exploring new topics and areas is something I miss most during stressful work weeks, so this trip was a blissful distraction with lots of time for curious questions.

Our topic of choice „renewable energies“ is something I am curious about myself: How and where do these occur and what are the hurdles and challenges in everyday life? Let’s dive deep into that world and I am happy to share all the information and impressions with you today. Enjoy!

Unser Texas Trip

Gemeinsam mit E.ON sind wir nach Austin, Texas gereist um Zugang zu verschiedenen Experten und Locations rund um das Thema #exploreenergy zu erlangen. Herzstück der Reise war unser Roadtrip nach Roscoe, Texas um eine der weltweit größten Windfarmen zu besichtigen. Außerdem durften wir bei einem Kamingespräch mit E.ON Vorstand Leo Birnbaum, der Geschäftsführerin für die Erneuerbaren Energien Anja-Isabel Dotzenrath sowie der Chefin für das Nordamerikageschäft Silvia Ortin Rios all unsere Fragen stellen und das Unternehmen noch genauer kennenlernen.  

Natürlich haben wir auch die Stadt erkundet und uns auch hier auf das Thema Nachhaltigkeit konzentriert. So durfte ich das erste Mal mit einem eBike fahren und wir haben die neu eröffnete Stadtbibliothek besichtigt, die ein besonders beeindruckendes Beispiel für Nachhaltigkeit ist. 567 Solarpanels die sich nahtlos in das moderne Design einfügen, regionale und recycelte Materialien für alle Fußböden sowie das „Recycled Reads“-Programm sind nur drei tolle Eigenschaften, die das „New Central Library“ zu einem ganz besonderen Ort machen.

Together with E.ON we travelled to Austin, Texas to gain access to various experts and locations around the topic #exploreenergy. The centrepiece of our get-away was our road trip to Roscoe, Texas to visit one of the world’s largest wind farms. In addition, we were allowed to ask questions at a fireside chat with the CEO and parts of the E.ON board (Thanks to Leo Birnbaum, Anja-Isabel Dotzenrath, Silvia Ortin Rios) and get to know the company even more closely. On the other hand, we also had time to explore the city and focus on the topic of sustainability in a more urban setting. This way I experienced the city with an eBike (my very first drive) and we visited the newly opened city library, which is a particularly impressive example of sustainability. 567 solar panels that fit seamlessly into the modern design, regional and recycled materials for all floors and the „Recycled Reads“ program are just three great features that make the New Central Library a very special place.

 

 

Szenenwechsel. Nach einer ca. 4-stündigen Fahrt steigen wir in Roscoe aus dem Auto. Es ist heiß und das wehende Lüftchen ist viel mehr Föhn als Abkühlung. Der hier angesiedelte Windpark gehört noch heute zu den größten der Welt und verfügt über eine Kapazität von 782 MW (entspricht ungefähr dem Energiebedarf von 230.000 amerikanischen Haushalten). Insgesamt betreibt E.ON circa 5,3 GW an erneuerbarer Erzeugungskapazität und ist damit weltweit unter den Marktführernim Bereich Onshore-Winderzeugung. Das Portfolio umfasst außerdem natürlich noch Solaranlagen, Offshore-Wind und Batteriespeichersysteme.

Als wir die Turbinen besichtigen, wird mir klar wie groß diese eigentlich sind. Jede Windturbine ist ungefähr 18 Meter hoch. Wie Energie entsteht, kann man sich besser vorstellen, wenn man das Gewicht des schlanken Windrads kennt: 4600 kg Gewicht pro Klinge und 75.000 kg pro Gerät insgesamt. Das muss man erst einmal in Bewegung setzen!

Wie ging das noch einmal?

Ganz einfach:  

(kleiner Scherz)

Windturbinen erzeugen Strom, indem die Energie des Windes auf die Turbinenblätter wirkt und dadurch den Rotor der Anlage in eine drehende Bewegung versetzt. Diese Rotationsenergie wird an einen Generator weitergeleitet, welcher daraus elektrischen Strom erzeugt. Dieser wird dann direkt in das Stromnetz eingespeist. 

Hier sind wir auch gleich bei einer der größten Herausforderungen der neuen, erneuerbaren Energien: die Speicherung.

Die Entstehung von erneuerbaren Energien lässt sich meist von uns nur bedingt hervorsagen und beeinflussen. Manchmal kommt es zu einer Überproduktion und hin und wieder auch zu einer Durststrecke. Für beide Szenarien werden Speicher immer wichtiger um die Versorgung konstant zu halten. Wir konnten uns das Herzstück eines besonderen Projekts in Roscoe anschauen und sogar von innen betreten: das Texas Wave Projekt. 850 Lithium-Ion Batteriesysteme, akkurat aufgereiht, sollen den Markt für Batteriespeicher revolutionieren. Das Gesamtspeichervolumen soll insgesamt 20 MW betragen. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Foto: @helinbereket

Change of scenery. After an about 4 hours drive, we get off the car in Roscoe. It is hot and the blowing breeze is not really cooling us off. The wind farm in Roscoe is still one of the largest in the world and has a capacity of 782 MW (roughly equivalent to the energy requirements of 230,000 American households). In total, E.ON operates around 5.3 GW of renewables capacity, making it one of the global market leaders in the onshore market. Of course, their portfolio also includes solar systems, offshore wind and battery storage systems. When we visit the turbines, I realize how big they actually are (and how small I am). Each wind turbine is about 18 meters high. How energy is produced is easier to imagine, given the weight of the slim windmills and their turbines: 4600 kg weight per blade and 75,000 kg per unit in total. You have to set that in motion! This is how powerful nature is.

But how does that work?

Wind turbines generate electricity by applying the energy of the wind to the turbine blades, causing the rotor of the turbine to rotate. This rotational energy is passed on to a generator, which generates electricity. This is then fed directly into the power grid. This is also one of the biggest challenges of new, renewable energies: storage. Sometimes it comes to overproduction and every now and then to a dry spell. For both scenarios, storage is becoming increasingly important to keep supplies constant. We were able to look at the heart and centre of a special project in Roscoe, and even step inside: the Texas Wave project. 850 lithium-ion battery systems, neatly strung, are set to revolutionize the battery storage market. The total storage volume should be a total of 20 MW. More information can be found here.

 

 

 

Schöner Nebeneffekt: Das Projekt von E.ON in den oben abgebildeten Trockenland-Baumwollfeldern trug dazu bei, dass mehr als 85 Landwirte weiterhin neue Kulturen pflanzen konnten. Die Felder sind für die Turbinen nur gemietet (ähnlich wie eine Art … Autostellplatz?) und können weiterhin mehr oder minder uneingeschränkt bestellt werden. 

A nice side-effect: The E.ON project in these cotton fields shown above helped more than 85 farmers continue to plant and harvest new crops. The fields are only rented for the turbines (similar to a … car parking space?) and can be used for harvesting cotton more or less without any restrictions.

Mein erster Helikopterflug – auch windig

Doch das war es noch nicht mit „First Time“-Erlebnissen. Ganz oben auf der Liste: der Helikopterflug im Sonnenuntergang mit Helo Austin. So konnten wir uns abschließend einen noch viel besseren Überblick über die Stadt mit rund 767,28 Quadratkilometer Fläche machen.

But now on to some other amazing „first time“ experiences! At the top of my list: the helicopter flight with Helo Austin. We were super lucky to fly while the golden hour and we could experience the sunset from this angle – magical!

Vielen Dank an E.ON für die Zusammenarbeit!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

 
Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply L❤ebe was ist 15. November 2017 at 12:32

    wow, das klingt und schaut wirklich nach einer eindrucksvollen Reise! finde es duper, dass du diese Gelegenheit genutzt hast! und noch besser, dass E.ON sich für erneuerbare Energien einsetzt :)
    wir haben schließlich nur diese eine Erde!

    wünsche dir eine wundervolle Wochenmitte,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

  • Reply Dani 16. November 2017 at 07:36

    Sehr tolle Eindrücke!

    • Jasmin
      Reply Jasmin 18. November 2017 at 17:38

      Danke dir, meine Liebe!

    Leave a Reply