5 x TEA&TWIGS, Werbung / Anzeige

5 x Willkommen Gelassenheit!

Lasst uns heute über etwas reden, was ich gar nicht kann. Was mir (und dir!) vermutlich aber gut stehen würde: Gelassenheit! Nach meinen längeren Beiträgen zum Thema Achtsamkeit und dem guten alten „Zeit für sich selber nehmen“ ist heute dieser Begriff an der Reihe und das, was ich mit ihm verbinde. Außerdem will ich euch 5 praktische Tipps mit an die Hand geben, wie ihr immer mal wieder etwas gelassener durch den Alltag kommt. Es geht nicht um Carpe Diem, sondern um Akzeptanz. Manchmal muss man die Dinge, Tage und Situation einfach so nehmen wie sie kommen – und das am besten mit einem Augenzwinkern.

Die Zeitschrift BRIGITTE hat mit ihrer Initiative #willkommengelassenheit einen Appell und bemerkenswerten Aufruf an ihre Fans und Leser gestartet: Was ist Gelassenheit für euch? Wo gelingt sie euch schon richtig gut und wann hapert es noch? Das ständige Streben nach punktueller Sicherheit, Perfektion in allen Lebenslagen und nicht zuletzt die ständige Konnektivität durch Smartphone und Co saugen viel Energie.

Wir haben allen Grund das zu ändern! Gelassenheit tut euch gut, ihr habt sie euch verdient und niemand sollte dafür verurteilt werden. Mein Lieblingsbeispiel? Wenn ihr in meiner Gegend seid, könntet ihr mich auch mal im Schlafanzug draußen antreffen. Und nein, ich hab mich nicht ausgesperrt, sondern gönne mir meinen ersten Sonntagsspaziergang mit Jimmy gerne genau so: mit dicken UGG Boots und Wintermantel drüber. Sieht garantiert nicht lässig aus – ist für mich aber 100% Gelassenheit.

Jetzt machen wir uns aber auf ins Grüne und ich teile mit euch 5 Tipps zum Thema!

Processed with VSCOcam with a6 preset

Tipp 1: Befrei dich vom Ballast!

Frauen schleppen immer zu viel mit sich rum. Ich pauschalisiere das jetzt bewusst und ihr wisst, da ist ein Funken Wahrheit! Macht euch vor einem langen Tag bewusst, dass ihr keine 3 Lippenstifte braucht, nicht das iPad den Rechner UND das Handy – sortiert aus und nehmt die kleinste Tasche, die ihr könnt. Wenn ihr mal einen extra langen Tag mit Mini-Bag vollbracht habt, werdet ihr nie wieder zum XXL-Modell greifen. Das meiste braucht ihr sowieso nicht.

Tipp 2: Nach einem Spaziergang sieht die Welt wieder anders aus!

Spazieren gehen ist was für Rentner? Für mich als Hundebesitzerin ohnehin total unverständlich und gerade jetzt im Herbst genieße ich so die bunten Blätter und letzten Sonnenstrahlen. Wenn ich die Zeit habe, sitze ich gerne lange auf einer Parkbank und mache auch einfach mal gar nichts. Blättere in einem Magazin, trinke einen Tee oder beobachte Leute. Das entschleunigt und ganz ehrlich: Mehr brauche ich nicht. Das ist für mich Gelassenheit. Bungee-Springen können die anderen.

Processed with VSCOcam with a6 preset

Tipp 3: No Make-Up Day.

Man muss nicht immer perfekt gestylt sein. An manchen Tagen reicht ein Outfit, in dem ich mich wohlfühle, eine warme Dusche am Morgen und der Rest bleibt natürlich. Bei meinem heutigen Spaziergang habe ich meine zuvor luftgetrockneten Haare offen getragen und meine Haut konnte richtig durchatmen. Ich muss meine Haare nicht jeden Tag in perfekte Locken legen oder ein aufwändiges Augen-Make-Up tragen – Natürlichkeit entspannt mich, ist stressfrei und kommt bei eurem Gegenüber meist genauso gut an, wie die getunte Version. Promise!

Processed with VSCOcam with a6 preset

Processed with VSCOcam with a6 preset

Tipp 4: Treat Yourself!

In letzter Zeit liest man es immer öfter: Der Schlankheitswahnsinn hat endgültig die Blogosphäre erreicht. Schwachsinn! Gönnt euch, mindestens einmal die Woche oder so oft ihr es vertreten könnt, etwas. Ich persönlich bin auf eine gute Ernährung gepolt und ich verbiete mir nichts – allerdings muss ich gestehen, dass ich inzwischen auf die echt bösen Gesundheitskiller auch von Alleine keinen Appetit mehr habe. Mein Treat für heute: Selbstgebackenes Bananenbrot – frisch aus dem Ofen. Mhhhhhm!

Tipp 5: You are the net to my flix!
Einen ganzen Tag Netflix schauen ist eine Schande und nur was für Leute, die nichts zu tun haben? Stimmt gar nicht! Wir haben heute nur knappe 4 Grad gehabt – Zeit sich das Wochenende freizuhalten und einen Sonntag eingekuschelt mit eurer Lieblingsserie zu verbringen. Eurem Gesicht schenkt ihr eine Make-Up Pause, die Klamotten müssen nicht fancy sein und ihr esst, worauf ihr Lust habt. Danach könnt ihr mit neuer Energie in die Woche starten. Und wenn euch jemand frag wie das selbige war? SUPER natürlich!

Kombination:
Kleid – Paul&Joe
Pullover – H&M Trend
Hut – ebay
Tasche – matthew harris (dazu bald mehr!)

In Kooperation mit BRIGITTE. Das Heft gibt es ab jetzt im Handel.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply liebe was ist 15. Oktober 2015 at 19:51

    ein sehr inspierierendes Thema liebe Jasmin! und ich muss sagen, dass du nicht gelassen wärest, sieht man dir wirklich nicht an 😉
    nachdem ich mir ein halbes Jahr ohne Arbeit gegönnt habe um mich gewissermaßen selbst zu finden (klingt komisch, ist aber so), kann ich behaupten, dass ich in so einigen Dingen viel gelassener bin … klar das Altern trägt auch dazu bei 😉

    du hast auch wieder eine so wunderbare Kombi ausgesucht, die Farbe steht dir fantastisch und ich liebe diesen Mega-Rock! also doch recht kleine Person, habe ich ohnehin nahezu immer Probleme mit den Längen – wäre genau mein Ding 🙂

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  • Reply Lisa 15. Oktober 2015 at 20:04

    Ein wirklich super toller Beitrag – ich finde es einfach immer wieder toll hier vorbei zu schauen denn du schreibst wirklich super toller Blogpost.
    Und ich bin auch hier wie immer sehr begeister.
    PS; Dein Outfit sieht klasse aus und steht dir super gut.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Reply Tanja 15. Oktober 2015 at 20:57

    <3

  • Reply Muddelchen 16. Oktober 2015 at 07:07

    Was für ein wunderbarer Beitrag mit ebenso tollen Fotos! Ich kann Dir in allen Punkten nur absolut zustimmen.

    Spazierengehen ist wahrhaftig nicht nur etwas für Rentner. Ich walke regelmäßig, auch bei mal nicht so schönem Wetter, es macht den Kopf frei und vieles relativiert sich anschließend wirklich. Auch die berühmte „Nacht über etwas schlafen“ hilft oft sehr, gelassener zu werden, wenn man in irgendwas verstrickt ist und sich selbst unter Druck setzt. Ich muss sagen, ich habe mittlerweile eine gewisse Gelassenheit, was aber sicher auch mit dem Alter zusammenhängt (bin 52), früher ist mir das so schwer gefallen.

    Bewusst Pausen und kleine Auszeiten zu genießen, nimmt auch viel vom Alltagsdruck, finde das enorm wichtig. Bananebrot backe ich übrigens auch gern, mit bissel Zimt perfekt 🙂 Liebe Grüße und eine schönes Wochenende!

  • Reply Cherry 16. Oktober 2015 at 13:27

    Schöner Beitrag, tolle Photos, toller „neuer“ Blog – i like!:)
    Ich leg mich jetzt auf das Sofa, trinke Tee, lese dabei ein Buch und die schnurrende Katze wärmt meine Beine.

  • Reply Lene 16. Oktober 2015 at 14:14

    Stehe bei allem sowas von dahinter!! Sehr toller Beitrag !

  • Reply Regina 18. Oktober 2015 at 20:38

    Jasmin, du siehst gerade in letzter Zeit einfach wahnsinnig toll aus 🙂 Und das Outfit in diesen Bildern gefällt mir ganz besonders gut!

    LG Regina

  • Reply Julia 19. Oktober 2015 at 12:02

    Super Post und tolle Tipps! Ich mag euer neues Layout übrigens sehr ♥ http://cosmicconfession.blogspot.de/

    • Reply Jasmin 19. Oktober 2015 at 12:39

      Danke dir, wie lieb! 🙂

    Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.